Los!

Die Börde im Zeichen des Blitzes

Das weltgrößte Opel-Treffen begeisterte vom 15. bis 18. Juni erneut mehr als 50.000 Besucher mit über 10.000 Fahrzeugen aus 16 Nationen in der Motorsport Arena Oschersleben. Neben zahlreichen Wettbewerben um Geschwindigkeit, Show und Spaß ging es vor allem um die Liebe zum Opel und das Präsentieren des eigenen Fahrzeugs.

Am frühen Donnerstagmorgen gingen die Tore auf dem Gelände auf und die teilweise schon mehr als eine Woche wartenden Opelfans strömten zahlreich in die Arena. Schon am gleichen Abend leistete das Wetter allerdings seinen eigenen Beitrag zur Marke mit dem Blitz im Logo. Ein heftiges Gewitter mit Sturmböen fegte über die Besucher hinweg. Viele brachten sich in ihren Autos in Sicherheit, andere versuchten, ihren Pavillon oder das Zelt vor dem Wegfliegen zu bewahren. Obwohl auch der Freitag wettertechnisch eher durchwachsen daherkam, ließen sich die Fans der Rüsselsheimer Traditionsmarke die Laune nicht verderben. Am Samstag hatte sich das Wetter dann deutlich gesteigert und mit Sonnenschein nicht gegeizt.

Miss Opel Wahl

Neue Miss Opel wurde Stefanie Gernoth. Am Freitagabend setzte sich die 25-Jährige gegen ihre Konkurrenz durch. Erstmals in der Geschichte des Treffens gab es keine Fachjury, sondern das Publikum hatte die alleinige Wahl. Per Applaus wurde abgestimmt, wer das Gesicht des nächstjährigen Treffens wird und unter anderem ein professionelles Fotoshooting bekommt. Da einige Missen kurzfristig abgesagt hatten, suchte Moderator "Klucki" noch spontane Kandidatinnen, die Lust hatten, sich dem prallgefüllten Festzelt zu präsentieren. Eine solche war auch die Verkäuferin aus dem nur wenige Kilometer von Oschersleben entfernten Ausleben.

Wettbewerbe sorgten für Unterhaltung

Ein wichtiger Bestandteil des Opel-Treffens sind die zahlreichen Wettbewerbe. So gab es in den unterschiedlichsten Kategorien Lautstärkemessungen – vom Auspuff bis zur Musikanlage. Das beste so genannte „Funcar“ war der Combo-RPC der Opel-Blitze-Neubrandenburg. Mit extrem niedrigen Dach, freistehenden Rädern und dem futuristischen Erscheinungsbild eines Hod-Rods überzeugten sie die jubelnde Masse.

Beim Burnout Contest setzten sich die Zwillinge Christoph und Andreas Göhler durch. Insgesamt 22 Anmeldungen lagen für den wohl verrücktesten Wettbewerb des Wochenendes vor. Der aus zwei Fronten zusammengeschweißte Corsa lieferte eine flammenreiche Show beim koordinierten Reifenzerstören auf dem abgesperrten Areal ab. Gleichzeitig profitierte er von der Disqualifikation des Titelfavoriten Christian „Pongo“ Pongratz, der die aufgrund der zahlreichen Anmeldungen festgelegte Maximaldauer überschritt.
Im Show und Shine Wettbewerb hatte die Jury in unterschiedlichen Kategorien wieder jede Menge Fahrzeuge zu bewerten. In der von den Besuchern per Smartphone-App gewählten Sonderkategorie „Perfect Opel Car“ konnte sich am Ende Christian Faber durchsetzen. Sein „timeless“ getaufter Calibra überzeugte mehr als 10% der abstimmenden Besucher.

Auch die Alt Opel Ausfahrt wurde wieder rege wahrgenommen. Ältestes Fahrzeug hier war ein Opel Olympia aus dem Jahr 1936. Mit mehr als 50 Fahrzeugen erfreut sich die Oldtimer-Fraktion immer weiter wachsender Beliebtheit.

Auch auf der Achtelmeile gab es wieder einen neuen Rekord – Michael Mählen hatte am Ende der gut 200 Meter langen Strecke 193 km/h auf dem Tacho.
Für gute Stimmung sorgten wie immer auch die Drifter, die mit zahlreichen Fahrzeugen für begeisterte Ovationen auf der Tribüne sorgten. In der Opel-Wertung gewann nicht zum ersten Mal Gerrit-Jan „Sik“ Toonen.

Stimmung fast rund um die Uhr
Am Samstagabend, nachdem das traditionelle Feuerwerk den emotionalen Höhepunkt für viele Besucher darstellte, ging dann im großen Festzelt bei der „Sunshine live“ Party auch dieses Opel-Treffen zu Ende. Zuvor hatten am Donnerstag die Brandenburger Rocker von „Six“ das Festzelt erobert, bevor am Freitag dann Stargast Evil Jared Hasselhoff, bekannt von der Bloodhound Gang und Circus Halligalli, die Misswahl begleitete.

Die Motorsport Arena Oschersleben setzte auch beim diesjährigen Opel-Treffen über 200 Helfer und Freiwillige ein. Als Veranstalter bedankt sie sich ausdrücklich bei allen Ehrenamtlichen, ohne die eine solche Veranstaltung nicht möglich wäre. Stellvertretend für alle Helfer bekamen Anke und Martin Seiler aus Gröningen den diesjährigen Überraschungspokal überreicht. Sie setzen sich auch im Vorfeld des Treffens für dessen Gelingen ein und halfen während der Veranstaltung nicht nur planmäßig beim Programmhefte sortieren und am Infostand, sondern waren auch für kurzfristige Hilfseinsätze immer sofort einsatzbereit.

motorsport.com NEWS

Cookies erleichtern uns die Bereitstellung unserer Online-Dienste. Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen