Los!

Jubiläumsausgabe der German Speedweek

Die 20. Ausgabe der German Speedweek fand vom 18. bis 21. Mai in der Motorsport Arena Oschersleben statt. Im Hauptrennen der FIM Endurance Motorrad Weltmeisterschaft gab es ein reines Yamaha-Podium, im Rahmenprogramm war vor 12.500 Zuschauern unter anderem die FIM Seitenwagen Weltmeisterschaft mit zwei Rennen zu Gast.

David Checa (ESP), Niccolò Canepa (ITA) und Mike di Meglio (FRA) stellten bei ihrem Oschersleben-Hattrick für das Team GMT94 Yamaha am Ende mit 318 gefahrenen Runden einen neuen Rundenrekord für ein 8-Stunden-Rennen in der Motorsport Arena auf. Gefolgt wurden Sie vom österreichischen Yamaha Austria Racing Team um Broc Parkes (AUS), Marvin Fritz (GER) und Kohta Nozane (JPN). Das Podium komplettierte das Maco Racing Team mit Greg Junod (SUI), Anthony dos Santos (FRA) und Marko Jerman (SLO).
Das heimische Team Völpker NRT48 by Schubert Motors hielt in seiner Stocksport Wertung von Rennbeginn an stark mit und wurde am Ende nur von einem technisch unsauberen Boxenstopp ausgebremst, der genau die 20 Sekunden kostete, die fehlten, um das siegreiche Team Moto AIN CRT mit Hugo Clere, Alexis Masbou (beide FRA) und Robin Mulhauser (SUI) zu überholen. Zum Schluss blieb für Jan Bühn (GER), Stefan Kerschbaumer (AUT) und die einzige Dame im Feld, Lucy Glöckner (GER), ein starker zweiter Platz sowie Gesamtrang sieben. Auf den dritten Rang in der Superstock schaffte es Yamaha Viltais mit Axel Maurin (FRA), Bastien Mackels (BEL) und Florian Alt (GER).

Auch im Rahmenprogramm wurde auf der Rennstrecke hochkarätiger Motorsport auf zwei und mehr Rädern geboten. In der FIM Seitenwagen Weltmeisterschaft setzten sich die Gebrüder Ben und Tom Birchall (GBR) durch. Nach ihrem Auftaktsieg in Le Mans gewannen sie auch beide Rennen in der Motorsport Arena souverän. Das Podium komplettierten jeweils die Duos Pekka Päivärinta / Kirsi Kainulainen (FIN) sowie John Holden und Mark Wilkes (GBR).

Die beiden Rennen des ADAC Junior Cups powered by KTM ergaben ähnlich Podestplatzierungen. Der Niederländer Glenn van Straalen gewann beide Rennen vor Brian David Hart (ESP). Dritter wurde im ersten Rennen Aaron Schäfer (GER) und im zweiten Max Schmidt (GER).

Den Abschluss eines rundum gelungenen Rennwochenendes bei konstant guten Wetterbedingungen bildete das zweite Rennen der ADAC NEC Moto3. Hier feierte der Deutsche Tim Georgi einen Doppelsieg. Hinter ihm kamen in beiden Rennen Walid Khan Soppe (NED) der Deutsche Jan-Ole Jähnig ins Ziel.

Bereits am Freitagabend hatten sich Ralf Wobker und Ronald Matthies (GER) im vierstündigen Classic Endurance Rennen vor dem Trio Manfred Kaiser, Achim Steinmacher und Hans-Joachim Deiss (GER) und den Drittplatzierten Friedrich Finke und Thomas Johanns.

Während der Startaufstellung der Endurance WM am Samstag zeigten alle Fahrer und Offiziellen ihre Unterstützung für den kürzlich bei einem Fahrradunfall verunglückten und seither schwer verletzten MotoGP Star Nicky Hayden.

Der Veranstalter ADAC Westfalen, der sportliche Ausrichter MSF Sauerland und die Motorsport Arena Oschersleben bedanken sich für die Jubiläumsausgabe der German Speedweek bei allen ehren- und hauptamtlichen Helfern, ohne die so ein verlängertes Wochenende nicht möglich wäre.

motorsport.com NEWS

Cookies erleichtern uns die Bereitstellung unserer Online-Dienste. Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen