Los!

Zuschauerrekord beim ADAC GT Masters in Oschersleben

Mehr als 25.000 Besucher sorgten beim Saisonauftakt des ADAC GT Masters in der Motorsport Arena Oschersleben für einen neuen Zuschauerrekord. Keiner der 13 Auftritte der Serie in der Magdeburger Börde zuvor lockte bislang mehr Besucher an.

Die Rennen des ADAC GT Masters begeisterten mit 35 Fahrzeugen. Das Ergebnis des Samstagsrennens stand erst spät am Abend durch einen Wertungsausschluss der drei Lamborghini Huracán des Grasser Racing Teams fest. Dadurch rückten Kelvin und Sheldon van der Linde im Land-Audi R8 anstelle der ursprünglich zweitplatzierten Mirko Bortolotti und Andrea Caldarelli auf Rang zwei hinter die Sieger des Auftakts, Max Hofer und Philip Ellis vom Phoenix Racing Team im Audi R8. Auf den dritten Rang rückte der zweimalige DTM-Champion Timo Scheider mit seinem Teamkollegen Mikkel Jensen im Schnitzer BMW M6 GT3.

Den Frust der Disqualifikation verarbeiteten die Lamborghini-Piloten Bortolotti/Calderelli dann auf ihre ganz eigene Art. Sie siegten im Sonntagsrennen vor ihren Teamkollegen Rolf Ineichen und Christian Engelhart. Zu ihnen auf das Podium gesellte sich der einzige Ferrari 488 GT3 von Luca Ludwig und Dominik Schwager.

In der ADAC Formel 4 sah es lange nach einem fast perfekten Wochenende für Lirim Zendeli aus. Der 18-Jährige gewann die ersten beiden Rennen am Samstag, schied aber im dritten Rennen aus. Dennoch führt er die Meisterschaft mit 50 Punkten nach diesem Wochenende an, dicht gefolgt von Enzo Fittipaldi, dem Enkel des zweifachen Formel-1-Weltmeisters Emerson. Dieser sammelte mit den Plätzen vier, drei und zwei insgesamt 45 Punkte für die Gesamtwertung.

Die Siege in der ADAC TCR Germany teilten sich Harald Proczyk im Opel Astra und Mike Halder im Honda Civic Type R. Am Samstag folgten Proczyk der Audi-Pilot Niels Langeveld und der Volkswagen-Fahrer Luca Engstler aufs Podium, das Sonntagspodium komplettierten Petr Fulin im Cupra TCR und wiederum Langeveld.

Im Porsche Carrera Cup Germany gingen beide Laufsiege an Michael Ammermüller – auf den Rängen zwei und drei wechselten sich Robert Lukas und Dylan Pereira ab.

Das erste Rennen des Renault Clio Cups gewann Karol Urbaniak vor Sebastiaan Bleekemolen und Niklas Mackschin. Im zweiten Rennen änderte sich nur Rang drei, der dann an Tomas Pekar ging.

In der Motorsport Arena geht es in nur zwei Wochen (27. bis 29. April) weiter mit der Internationalen Deutschen Motorradmeisterschaft.

motorsport.com NEWS

Cookies erleichtern uns die Bereitstellung unserer Online-Dienste. Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen