Los!

Volles Feld zum Saisonstart der ADAC GT Masters in Oschersleben

Mit einem hochkarätigen und vollen Feld startet das ADAC GT Masters vom 13. bis 15. April in Oschersleben in die Rennsaison 2018. Motorsport-Fans können sich auf „die Liga der Supersportwagen“ mit Top-Fahrzeugen von Audi, BMW, Corvette, Ferrari, Lamborghini, Mercedes-AMG und Porsche freuen. Erstmals geht auch Honda mit dem neu entwickelten NSX GT3 in der Serie ins Rennen.

Auch die bisher veröffentlichten Fahrerpaarungen lassen die Fans aufhorchen und das Motorsport-Herz höher schlagen. Hochkarätige Neueinsteiger wie der zweimalige Le Mans-Sieger und FIA-Langstrecken-Weltmeister Timo Bernhard und sein Teamkollege Kevin Estré vom KÜS Team75 Bernhard, der ehemalige FIA-GT1-Weltmeister Lucas Luhr, der zweifache DTM-Champion Timo Scheider oder ADAC GT Masters-Dauerbrennerin Claudia Hürtgen (erstmals in einer Corvette) sind im knapp 80 Fahrer starken Feld vertreten.

Dazu gehen neue, namhafte Teams wie Ring Police (in Kooperation mit TV-Star JP Kraemer) oder die DTM-Meistermannschaft Team Rosberg an den Start. Mit Ferrari und Honda sind gleich zwei neue Fahrzeugmodelle zu bestaunen.

Neben dem ADAC GT Masters, der ADAC TCR Germany, der ADAC Formel 4 und dem Porsche Carrera Cup Deutschland ist auch der Renault Clio Cup Central Europe zu Gast. Insbesondere der Porsche Carrera Cup Deutschland boomt in seiner 29. Saison. Hier nehmen gleich 28 Fahrer aus zehn Teams den Kampf um die Meisterschaft 2018 auf.

Ein buntes Rahmenprogramm für die ganze Familie rundet das Veranstaltungswochenende ab.
 
Tickets sind an der Tageskasse erhältlich oder online unter www.adac.de/motorsport. Zusätzlich in allen ADAC Reisebüros sowie Eventim Vorverkaufsstellen. ADAC Mitglieder profitieren im Vorverkauf unter adac.de/vorteile von einem Mitgliedervorteil. Tagestickets für das ADAC GT Masters Wochenende inklusive freiem Zugang zum Fahrerlager gibt es bereits ab 25 Euro. Für Kinder bis einschließlich 12 Jahre ist der Eintritt in Begleitung eines zahlenden Erwachsenen frei.

Wer es nicht nach Oschersleben schafft, schaltet den Fernseher ein - alle Rennen werden live und in voller Länge von SPORT1 übertragen.

motorsport.com NEWS