Los!

Porsche Sports Cup gastiert in Magdeburger Börde

Der Porsche Sports Cup Deutschland geht vom 24. bis 25. August mit über 140 Teilnehmern in der Motorsport Arena in Oschersleben in die vierte Runde. Am Samstag und Sonntag drehen sich vor den Toren von Magdeburg jeweils gut acht Stunden die Räder. Die populäre Kunden- und Clubsportserie, die in diesem Jahr ihr 15. Jubiläum feiert, präsentiert sich mit traumhaften Sportwagen und stark besetzten Starterfeldern in sechs Fahrevents und Rennserien. Im offenen Fahrerlager gibt es Motorsport zum Anfassen und für die kleinen Besucher eine Kinderwelt. In der Porsche World können sich die Zuschauer über die aktuellen Porsche Modelle informieren. Der Eintritt ist frei.

Porsche Super Sports Cup
Der Porsche Super Sports Cup ist das sportliche Flaggschiff der Serie. Hier starten die Teilnehmer mit ihren Porsche 911 GT3 R, Porsche 911 GT3 Cup sowie Porsche Cayman GT4 Clubsport Modellen. Im Kampf um die Meisterschaft sorgt ein Youngster für Furore. Der 17-jährige Nachwuchspilot Laurin Heinrich übernahm am vorangegangenen Wochenende die Tabellenführung. Der Rookie steht aktuell in der Gesamtwertung mit 120,2 Punkten auf dem ersten Platz. In der Klasse 5e der älteren 991 GT3 Cup führt der Kürnacher souverän vor Felix Neuhofer (Herberth Motorsport) und Winfried Assmann. In Oschersleben will unter anderem Hendrik Still, der einen aktuellen 991 GT3 Cup (Klasse 5f) pilotiert, dem Führenden die Spitzenposition streitig machen. Der Fahrer des neu formierten Teams Healthcare 42 liegt mit 118 Punkten knapp hinter dem Spitzenreiter. Doch Still trifft auf erfahrene Konkurrenten in seiner eigenen Klasse. So gehen auch Joachim Thyssen (Certina Racing powered by Herberth Motorsport), der nach den ersten vier Rennen das Meisterschaftsklassement angeführt hatte, und der ehemalige Porsche Sports Cup Champion Bertram Hornung hoch motiviert in die beiden Rennen auf dem 3,7 km langen Kurs. Zu den Piloten mit der kürzesten Anreise zur Motorsport Arena gehört unter anderem Jens Kempe aus Sehnde, der ins Volant eines 991 GT3 Cup von Mamerow Racing greift. Des Weiteren haben auch Mike Hansch (Bad Münder) und Sven Heyrowski (Hannover) eine Nennung für ihr Heimrennen abgegeben. Sie gehen jeweils auf Porsche 991 GT3 R für das Team Attempto Racing an den Start, das in Hannover zu Hause ist. Einen weiteren 991 GT3 R setzt das Team PZ Mannheim – Team 75 Bernhard für Stanislav Minsky ein.

Porsche Sports Cup
Im mit straßenzugelassenen Serienreifen von Exklusivausstatter Michelin ausgetragenen Porsche Sports Cup führt vor dem Rennwochenende in Sachsen-Anhalt Bernd Rosenschon in der hart umkämpften Klasse 4e der 991 GT3. Der Porsche Pilot aus Schwäbisch Gmünd liegt in seiner Kategorie vor dem Frankfurter „Manolo“ (Schütz Motorsport) und Franz-Günter Leesberg. In der Meisterschaft liegt Rosenschon mit 109,4 Punkten auf dem dritten Platz. Der Rückstand auf den Tabellenzweiten Stefan Jöcker (Cayman GT4), der bis dato 111 Punkte eingefahren hat, beträgt lediglich 1,6 Zähler. Und auch der Meisterschaftsführende Marco Seebach, der zugleich in der Klasse 4g der 991 GT3 an der Spitze steht, beträgt nur 7,6 Punkte. In der Motorsport Arena geht der Titelkampf in die heiße Phase, und es geht um wichtige Punkte im Kampf gegen die Klassenkonkurrenten. So kommt Peter Stegherr mit vier Siegen in der Klasse 4f der 991 GT3 RS im Gepäck in die Magdeburger Börde. Norbert Kraft greift am kommenden Wochenende mit einem 700 PS starken Porsche 991 GT2 RS nach dem Gesamtsieg.

Porsche Sports Cup Endurance
Im Porsche Sports Cup Endurance werden zwei separate Läufen über jeweils 50 Minuten Rennen ausgetragen. Sie werden von einer 25-minütigen Boxenstopp-Pause unterbrochen, die die Möglichkeit zum Nachtanken sowie für einen Reifen- und einen eventuellen Fahrerwechsel gewährt. In jedem der beiden Rennen gibt es ein zehnminütiges Zeitfenster, in dem das Fahrzeug zum Fahrerwechsel an die Box muss. In der Meisterschaft verteidigten Peter Terting / Hendrik Still (991 GT3 Cup) am vorangegangenen Rennwochenende ihre Führung. Die Healthcare-42-Racing-Fahrer haben vor dem vierten Rennwochenende des Jahres 117,6 Punkte. Auf dem zweiten Tabellenplatz liegen die ADAC-Nordbaden-Fahrer Bertram Hornung / Mike Essmann (CarTech Motorsport by Nigrin) mit 80 Punkten. Als Dritte der Endurance-Meisterschaft reisen Richard und Philipp Gresek (75 Punkte) nach Oschersleben. Am kommenden Wochenende wird der neue 991 GT2 RS Clubsport seine Rennpremiere im Rahmen des Porsche Sports Cup Deutschland feiern. Die 515 KW (700 PS) starke Rennversion des Straßensportlers 911 GT2 RS mit der Startnummer 62 wird pilotiert von Frank Kräling, der in den beiden Endurance-Rennen von Profi-Rennfahrer Uwe Alzen unterstützt wird. Mit einem prominenten Teamkollegen geht auch Stanislav Minsky im 991 GT3 R an den Start. Der Porsche Pilot aus Moskau teilt sich die Cockpitarbeit mit Martin Ragginger. Der Österreicher feierte im Juli auf dem Sepang International Circuit übrigens einen historischen Porsche Erfolg: Er gewann als erster Pilot im Porsche Carrera Cup Asia drei Rennen an einem Wochenende. Nach dem sensationellen Triple steht der 31-Jährige in Asien zugleich an die Tabellenspitze.

PZ-Trophy
Zum erfolgreichen Konzept des Porsche Sports Cup gehört, dass gerade auch Einsteiger ein ideales Betätigungsfeld vorfinden. In der PZ-Trophy sind zwei Trainingssitzungen und zwei Gleichmäßigkeitsprüfungen zu absolvieren. Jede Zehntelsekunde Abweichung wird mit einem Strafpunkt bewertet. Die Punkte aller Wertungsrunden werden addiert. In der Meisterschaft erreichte Tomas Urban bis dato sechs Siege in sechs Prüfungen. Wird der Tscheche, der das Maximum von 150 Punkten vorweisen kann, in Oschersleben seine Siegesserie fortsetzen können? Dr. Rocco Herz (Stegmann Motorsport) ist aktuell mit einem Rückstand von 22 Punkten Tabellenzweiter. Der Titelverteidiger und dreimalige PZ-Trophy-Champion wird alles daransetzen, den Spitzenreiter zu stoppen, um seine Chance im Titelkampf zu wahren. Jaroslav Mikolas liegt als Dritter mit insgesamt 88 Punkten bereits etwas weiter zurück.

PZ-Driver’s Cup
Die Möglichkeit zu einem ersten Schnuppern eröffnet während des Wochenendes die Porsche Sports Cup Experience. Hier ist geführtes Fahren über die Rennstrecke der Höhepunkt des Events. Darauf aufbauend können Fahrer straßenzugelassener Porsche Fahrzeuge im PZ-Driver’s Cup einen perfekten Einstieg finden. Die Teilnehmer werden alle am Wochenende mit ihrem eigenen Porsche mit insgesamt 90 Minuten Fahrzeit auf der Strecke an das sportliche Fahren herangeführt. Erfahrene Instrukteure der Porsche Driving School führen in die Besonderheiten des Kurses ein und vermitteln zudem das Wissen zur Ideallinie sowie zum richtigen Bremsen, Einlenken und Beschleunigen in und nach Kurvenpassagen. Die sportliche Wertung wird im Rahmen einer Gleichmäßigkeitsprüfung (GLP) ermittelt, in der es um den Kampf gegen die Uhr geht.

motorsport.com NEWS