Los!

Erstauflage des Fast Car Festivals geglückt

• 10.000 Tuning- und Rennsportfans aus ganz Deutschland strömten an die Rennstrecke
• 0,00234 Sekunden als schnellste Reaktionszeit des Wochenendes beim ‚PS Days 1/8 Meile Beschleunigungsrennen‘
• internationales Starterfeld in der Drift Challenge
• „Perfect Car“ des Wochenendes kommt aus Helmstedt

Rund 10.000 Besucher feiern die Markenvielfalt und die verschiedenen Rennsport-Formate in der Motorsport Arena.

Nach zwei Jahren der Zwangspause konnte endlich wieder ein Tuningtreffen in der Motorsport Arena Oschersleben Einzug halten. Die Neuauflage des Fast Car Festivals stand vom 10. bis 12. Juni auf der Agenda – ein Tuning- und Motorsport-Event mit vielen verschiedenen Programmpunkten. Unter anderen gab es Trackdays, den offiziellen Lauf der German Timeattack Masters, ein Bühnenprogramm und Renntaxifahrten zu erleben.

Rund 100 Fahrzeuge nahmen außerdem am sogenannten Show&Shine Contest teil. Durch ein Bewerter-Team wurden hier die schönsten 30 Fahrzeuge mit einem Paket von Sonax und einem Pokal prämiert. Auch das Publikum konnte das Perfect Car auf dem Gelände wählen. Diesen beliebten Pokal konnte sich Rico mit seinem Nissan 350Z aus Helmstedt sichern. Eine aufwändige Folierung, viele Umbauten am Fahrzeug wie das Fahrwerk und Felgen machten den regionalen Tuning- und Rennsportfan zum Gewinner der Herzen.

Mit einem internationalen Starterfeld konnte die Drift-Show am Samstagabend wieder zahlreiche Besucher in ihren Bann ziehen. Die knapp 25 Fahrzeuge aus ganz Europa lieferten im Triple und der Hotelkurve eine einzigartige Show. Das stärkste Fahrzeug konnte dabei mit 1040 PS auftrumpfen. Sieger des Wettbewerbes war der Deutsche Kenneth Konz mit seinem Mazda, gefolgt von Bas Mul aus den Niederlanden und Kim Mathiesen aus Dänemark.

Das ‚PS Days 1/8 Meile Beschleunigungsrennen‘ gewann in der Klasse Street Modified Nils Börger in seinem Honda Shuttle mit einer Zeit von 6.45 Sekunden. Sein Auto war eines der vielen, die hier mit weit über 1.000 PS an den Start gegangen sind.

Eine verblüffende Reaktionszeit von 0,00234 Sekunden zauberte Sascha Hermann in seinem VW Lupo auf den Asphalt.

Zum Abschluss eines jeden Abends trafen sich die Tuningbegeisterten im Fahrerlager, um dort eine Party zu feiern und Benzingespräche zu führen.
Nach der langen Corona-Pause war die Veranstaltung für alle Händler, Teilnehmer und Besucher eine willkommene Abwechslung. In den kommenden Wochen finden in der Arena nun zahlreiche Motorrad-Trainings statt, bevor es vom 9. bis 11. September bei der Asia Arena wieder um das Thema Tuning und das asiatische Lebensgefühl geht.

motorsport.com NEWS